Hin und wieder bekomme ich den Eindruck, dass es neben Google und Microsoft keine anderen Softeware Unternehmen auf diesem Erdball gibt. Besonders wenn es um die Schwerpunkte Analyse und eLearning geht, wirken deutsche Unternehmen und Behörden sehr starr und unkreativ. Das Resultat, man kämpft mit den Eigenarten der DSGVO und hofft auf den Effekt “passt schon”.

Deutsche Schulen und der Microsoft Effekt

Klar, Corona hat die Schulzeit lahmgelegt und Deutschland verfiel in eine Schockstarre. Irgendwie musste erst Corona poltern bis die Schulbehörden auf die Idee gekommen sind, den Unterricht irgendwie digitaler zu gestalten. Aber besonders kreativ war man dann nicht mit der Auswahl geeigneter Software Produkte. Schnell hat man sich  auf Microsoft Teams eingeschossen, gibt ja keine vernünftigen Alternativen. Still haben sich dann auch die schulischen Datenschutzbeauftragten verhalten, Hauptsache der Laden läuft, irgendwie. Und damit der Laden dann auch möglichst “schlecht und günstig” läuft, wurden Verträge mit Microsoft geschlossen und abenteuerliche Installationen ausgeführt.

So unter anderem in München. Dort musste es besonders schnell gehen und das Chaos lies nicht lange auf sich warten. Unter der Presse Headline – “Das grösste Team der Stadt” – hat an es mit der Rechte Vergabe und den Zugriffskonten nicht so wirklich ernst genommen. Es wurde lediglich nur ein Tenant eingerichtet was zur Folge hatte das Jeder mit Jedem und Jeder irgendwie kommunizieren  konnte. Also, ein Tenant ist praktisch der Lizenznehmer, in diesem Fall die Stadt München. Und somit wurde aus der Stadt München ein gigantischer Klassenraum. Irgendwie das Ziel verfehlt.

Kompletten Beitrag zu dem Wahnsinn kann hier nachgelesen werden

Nun ist es auch so, dass Teams nicht generell zu den Lieblingen der Datenschützer gehört. Mit Teams tummeln sich unsere Daten, in welcher Art und Form auch immer, auf Servern in den USA und die gelten nicht unbedingt als sicherer Heimstätte von welchen Daten auch immer. Egal, es muss schnell gehen, darf kein Geld kosten und wurscht wenn ein Schüler der 7ten Klasse einfach mal den Unterricht der 5ten Klasse stört.

Egal scheint auch die Meinung der Berliner Datenschutzbeauftragten zu sein, denn diese hat sich mit Ihrer Behörde innigst mit den diversen Video-Konferenztools beschäftigt und hier nicht nur vor diversen Anwendungen gewarnt, sondern sich auch die Mühe gemacht, anhand eines Ampelsystems unzählige alternative Lösungen vorzustellen. Man muss halt einfach nur in diese Liste reinschauen und schon bekommt man unzählige Möglichkeiten angeboten. Aber ne klar, Microsoft, mach ja jeder und Zoom natürlich auch und wenn das nicht hilft, dann nehmen wir Google Meet. Datenschutz einfach mal simpel ignoriert.

Die Ampel Bewertung der Berliner Datenschutzbehörde kann hier eingesehen werden.

Des deutschen Webseiten Betreibers liebstes Kind, Google Analytics

Ohne Google Analytics scheint man als tote Webseite im Internet dahin zu siechen. So kommt es mir vor, denn frage ich meine Kunden warum diese denn unbedingt Google Analytics verwenden müssen erhalte ich die Antwort – was denn sonst – oder – hat doch jeder -!

Nein hat definitiv nicht jeder und ich natürlich auch nicht. Ich nutze mit viel Freude und viel Spaß die kostenlose Analyse Software von Matomo und meine Kunden natürlich auch. Matomo kann definitiv alles was Google Analytics auch kann und ist zudem überaus DSGVO freundlich. Und wer es komplett sicher betreiben möchte, der installiert sich die kostenlose auf seinen Webserver. Alles kein Hexenwerk und man darf feststellen, es muss nicht immer Google Analytics sein.

Hier habe ich jetzt nur zwei Beispiele benannt wie man sich, dem Datenschutz und seinen Webseitenbesuchern eine sichere Basis verschaffen kann. Aber mit der DSGVO ist es wie mit einer Veggie Bratwurst…. man muss es einfach mal ausprobieren.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Datenschutz, Compliance, Digitalisierung, das sind die Themen die mich umtreiben. Und was beschäftigt Sie? Welches Bedürfnisse an Unternehmenssicherheit beschäftigen aktuell Sie? Unabhängig was dieses auch sein mag, ich stehe Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite und das mit sehr viel Leidenschaft.

Scheuen Sie nicht Kontakt mit mir aufzunehmen und lassen Sie uns unverbindlich über Ihre Vorhaben und Vorstellungen sprechen.